Geistes-Gegenwart und Unterricht

Wie kann man Geistes-Gegenwärtigkeit so ausbilden, dass durch sie der Unterricht belebt und befruchtet wird?

Die Waldorfpädagogik wurde begründet, um mit Hilfe von lebendigen Begriffen ein klares und zugleich künstlerisches Denken zu entwickeln, welches getragen wird von Weltinteresse, Liebe zur und Begeisterung für die Schöpfung, um Menschen zu befähigen, in Dankbarkeit und Ehrfurcht verantwortlich das Dasein zu gestalten.

In seinem Vortrag vom 13. Mai 1921, GA 204, führt Steiner aus, dass jene intellektuellen Gedanken, welche nur geeignet sind, das Mineralreich zu erfassen, sich dereinst zu einer Realität erheben werden, die die Erde gleich einer Spinne mit ihrem Netz umziehen und den Menschen die Freiheit nehmen wird.
 Um diesem Schicksal zu entgehen, muss sich der Mensch der Geisteswissenschaft öffnen, sein Denken beleben und es zum Ergreifen von Lebensprozessen, von Seele und Geist befähigen.
Steiner fährt fort:
 „Es muss dasjenige, was heute in einer so trostlos abstrakten Form unseren jungen Leuten gelehrt wird,( ... ) überall auslaufen in künstlerisches Erfassen. Denn dasjenige, was uns als Natur umgibt, schafft künstlerisch. Und ehe man das nicht verstehen wird, kann kein Heil in unsere Weltanschauung hineinkommen.
(...) In Goethe aber hat sich verbunden die künstlerische Anschauung der Welt mit dem Anschauen, das in der Natur selber Künstlerisches sieht.
(...) Es droht heute der Wille ausgestoßen zu werden von der Geistigkeit.
(...) Zuletzt müsste das Erdendasein in das soziale Chaos münden, wenn nicht umgesetzt wird  Geisteswissenschaft in die soziale Handlungsweise des Erdendaseins.“


Wo liegen also, 100 Jahre nach der Gründung der Waldorfschule, heute unsere Aufgabenfelder?
 Können wir durch unsere tägliche Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern zur Lösung der hier aufgezeigten Probleme beitragen, und wenn ja, wie befähigen wir sie und uns hierzu?

Mit diesen Fragen wollen wir uns auf der Frühjahrstagung 2019  vom 22. - 24. Februar 2019 beschäftigen.

Als neues Element der Tagung werden auf der nächsten Tagung auch Kurse für Schülerinnen und Schüler ab der 11. Klasse angeboten.

Herzlich willkommen in Hamburg-Bergedorf!

Für den Tagungsvorbereitungskreis
Ursula Rolke-Böhr, Jacobine Puknat, Larissa Abele, Ulf Matthiesen, Stefan Ehrsam, Michael Werner







Kigaroo