Was ist bei uns besonders?

1. Wir wollen vier Sprachen unter einem Dach leben lassen.
Längst gilt „Immersion“ als die weltweit erfolgreichste Methode beim Erlernen einer Fremdsprache. „Immersion“ geht auf das englische Wort „immerse“, also eintauchen, zurück.
Beim Fremdsprachenerwerb durch „Immersion“ werden Kinder in ein „Sprachbad“ getaucht, d. h. sie erlernen die neue Sprache im Grunde in ganz ähnlicher Art und Weise wie zuvor die eigene Mutter- oder Vatersprache: in einem zwanglosen Umgang mit Sprache, der handlungs- und inhaltsorientiert ist.
Das Sprachenlernen in der Kita orientiert sich weitgehend an dieser Methode. Praktisch umgesetzt sieht das so aus: Die Kinder werden im altersgemischten (2,5-6 Jahre) Sprachgruppen zusammengestellt und haben eine muttersprachliche Bezugserzieherin. Morgenkreise, Essen und gezielte Sprachförderung findet in der “Sprachgruppe“ statt. Den Rest des Tages können die Kinder sich gruppenübergreifend bewegen und spielen. In dieser Zeit begleiten deutschsprachige und skandinavische Pädagogen das Spiel oder machen konkrete Angebote.

2. Naturnah!
Wie in allen skandinavischen Ländern üblich, legen wir viel Wert auf das Aktive Draußen sein, sei es regelmäßige Ausflüge, Freispiel im Garten, Fahrradtouren oder Pflege von unserem eigenen Gemüsegarten - alles bei jedem Wetter versteht sich!

3. Kunst als Ausdrucksmittel!
Von der Reggio Emilia Pädagogik inspiriert haben wir eine Kunstwerkstatt, wo die Kinder von eine erfahrenen Kunstpädagogin begleitet werden, um mit Kunst und bildnerisches Darstellen selbstwirksam Erfahrungen machen dürfen.

4. Gesundheit wird bei uns großgeschrieben!
Abgesehen von einem gesunden, selbstgekochten Mittagessen und eine Vesper mit viel Gemüse und Obst, bieten wir unser Küchenlabor an. Hier erfahren die Kinder vieles über Ernährung, über den eigenen Körper, über Lebensmittel und Nachhaltigkeit. Alles ganz praktisch, selbstwirksam und lebensnah.

5. Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Teilhabe an der Gesellschaft
Wir haben eine enge Zusammenarbeit mit der DSG (Deutsch-Skandinavische Gemeinschaftsschule). Sechs Monate vor dem Schulbeginn gehen einmal wöchentlich unsere Vorschuldetektive in der Schule schnuppern.
Mindestens einmal im Monat treffen wir uns mit dem Seniorenheim Domicil, es wird dabei zusammen gekocht, gelacht und gespielt. Bei Lucia und Laternenfest machen wir dort kleine Vorführungen. Die Zusammenarbeit ist bereichernd für Groß und Klein!
Wöchentliche Ausflüge ermöglicht den Kindern unseren Bezirk besser kennen zu lernen und Besuche in Museen und Parks eröffnen weitere Welten. Als Gruppe unterwegs zu sein und sich im Verkehr zu bewegen ist sehr wichtig für Kinder die in einer Großstadt, wie Berlin aufwachsen.

6. Demokratische Teilhabe und Partizipation
In der Kita Lillebror werden auch die Kinder gefragt! Im täglichen Morgenkreis habe alle Kinder die Möglichkeit gehört zu werden.
Hier werden wichtige Themen der Kinder besprochen, Projekte gemeinsam geplant, Ausflüge überlegt usw. Die Kinder können ihr Lieblingsgericht in der Küche mitkochen und - wenn möglich entscheiden - ob drinnen oder draußen gespielt wird.
Wir bemühen uns auf die individuellen Eingewöhnungsbedürfnisse der Kinder einzugehen und haben hier die Kinder im Focus.


Kita Lillebror

Machonstraße 54 · 12105 Berlin · Tel.: 030-6800 2841 · E-Mail: info@kita-lillebror.de