Aktuelles

Bilinguale Kindertagesstätte TASIMU e.V. weiht neues Außengelände ein

27.10.2018, Alle Gruppen

Nun auch Außengelände fertig

Nachdem im Herbst des letzten Jahres die Räume von TASIMU in der Goethestraße bezogen werden konnten, ist nun auch das Außengelände mit allen „Möbeln“ fertig geworden. Gelegenheit also, in einer offiziellen Einweihung diesen Tag mit Eltern und Kindern, mit den 6 Erzieherinnen, den Bauherren Familie Dr. Peter Ihm und Monika Bommer im Beisein von Bürgermeister Joachim Reimann festlich zu begehen. Die kommissarische Leiterin von TASIMU, Elka Helbig begrüßte die Gäste mit einem launigen Gedicht, in dem sie ihre Freude über das gelungene Werk ausdrückte und meinte:“ Die vielen fleißigen Hände - schafften ein schönes Spielgelände“. Hatten doch die Eltern mit dem Elternverein über 150 Stunden ehrenamtlich mitgearbeitet, um - zusammen mit dem Landschaftsgärtner Roland Best und der Bauberatung von Dipl. Ing. Klaus Röhrich - einen Spielgarten zu gestalten, der mit einem Kletterturm, einer Holzlokomotive und einer Sonnenterrasse kindgerecht entstanden ist. Sie dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit, die mit Findlingen, dem Holzgerüst oder weiteren Naturmaterialien in fester Umrandung des Geländes sehr gelungen sei. Oder der originellen Idee, eine Zugangstreppe zum vorderen Gartenteil mit sandgefüllten Reifen zu gestalten. Die auch als Tempobremse für flotte BobbyCar Piloten dienen kann.

Einige Arbeiten erforderten richtig Muskelkraft, erzählte Nicole Hübner, so das Auskoffern des alten Betonfundamentes vom Klettergerüst und das erneute Eingraben am neuen Standort. Oder das Versetzen der Kletter-Lok, die nun - fest auf ihrem Platz mit Holzschnitzel drum rum - verankert und damit im vorderen Teil des Außengeländes an der Goethestraße ihren Standort gefunden hat. Regelmäßig, so erinnert sich Nicole Hübner, habe Sven Laux, der Vorsitzende des TASIMU, im trockenen Sommer den Rasen gewässert, der durch seine Gießdienste nun saftig grün geblieben ist.

Wie eine Schiffstaufe wollten die Aktiven von TASIMU nun die Einweihung begehen und hatten alle Kinder mit Wasserbomben ausgerüstet, die auf Kommando hin gegen das Klettergerüst geschleudert wurden. Das hat den Kindern großen Spaß gemacht und die Eltern zollten dem Spektakel kräftigen Beifall. Dann konnten sich alle an dem vorbereiteten Büffet bedienen und es blieb noch viel Zeit zum Miteinanderreden und den Kindern zuzuschauen, die ihr Spiel-Außengelände ja bereits fest in Besitz genommen hatten.

Eberhard Heyne

Bildunterschrift: 272 Geworfene und platzende Wasserbomben am Klettergerüst weihten das TASIMU-Spielgelände ein

Quelle: Artikel erschienen im Niedernhausener Anzeiger


Kigaroo