Pädagogik

Die Grundsätze der Waldorfpädagogik

Die Fähigkeit zu staunen, sich selbst und die Welt als Ganzes zu erleben, gehört zu den besonderen Eigenschaften kleiner Kinder. Diese zu stärken und die Kinder in ihrer ureigenen Entwicklung aufmerksam und fürsorglich zu begleiten ist das Ziel des Waldorfkindergartens.
Wenn Sie die Waldorfpädagogik noch ein wenig detaillierter kennen lernen möchten, empfehlen wir Ihnen, unsere Konzeption zu lesen (siehe Downloads).

Rhythmus schafft Sicherheit

Einfühlsam lenken die Erzieherinnen durch den Tag. Sie gestalten den Wechsel zwischen lebendigen, aktiven und ruhigen, aufnehmenden Phasen, in denen gemalt, gesungen oder eine Geschichte erzählt wird.

So beginnt der Tag mit freiem Spiel im Hause, bevor um 9.30 Uhr gemeinsam gefrühstückt wird. Jeder Wochentag hat seine eigenen Speisen (Müsli, selbst gebackene Brötchen, Quarkspeise, Suppe usw.).

Nach dem Frühstück folgen Tätigkeiten wie Aquarellmalen, Werken, Weben, Nähen, Musizieren, hauswirtschaftliche Aufgabe u. v. m.

Einen besonderen Höhepunkt bildet die wöchentliche Eurythmiestunde, die von einer Berufseurythmistin gestaltet wird. Eurythmie ist eine Bewegungskunst, in der Sprache und Musik kongruent umgesetzt werden - in entsprechenden Gebärden und Bewegungsabläufen.

Täglich und bei jedem Wetter geht es hinaus ins Freie zum Spielen. Wenn sich täglich der vertraute Ablauf wiederholt, kann das Kind abends in der Gewissheit einschlafen, dass morgen alles wieder seine Ordnung hat.

Pädagogik für unsere U3-Kinder

In unserer Spielgruppe wird nach den Grundlagen der Waldorfpädagogik gearbeitet, angepasst an den Entwicklungsstand und die Bedürfnisse des kleinen Kindes.
Hier haben die Kinder die Möglichkeit, einen Schritt aus dem familiären Rahmen hinaus in eine beständige Gruppe mit gleichaltrigen Kindern und einer neuen, weiteren Bezugsperson zu gehen. Der Alltag bietet ihnen die unterschiedlichsten Lernmöglichkeiten.
Neue Lieder und Fingerspielchen bereichern ihr Leben. Durch die Begegnung mit den Kindern und Erzieherinnen aus dem Kindergarten, vor allem in der gemeinsamen Gartenzeit, wird der spätere Einstieg in den Kindergarten erleichtert.
Der Schritt in die Spielgruppe hinein, heißt für viele Kinder die erste stundenweise Loslösung von dem Menschen, der für die Kleinen absolute Sicherheit bedeutet. Deshalb ist uns eine behutsame, elternbegleitete Eingewöhnungszeit äußerst wichtig. Mit Mama oder Papa als "sicherer Hafen“ im Hintergrund darf sich das Kind ganz in Ruhe mit der Erzieherin, den anderen Kindern und den Spielsachen vertraut machen. Unser gut strukturierter Tagesablauf, mit den vielen kleinen Ritualen erleichtert dem Kind diesen Schritt.
Kommt ein Kind neu in die Spielgruppe, so gilt es zuallererst eine Bindung zum Kind aufzubauen, die von emotionaler Wärme und Feinfühligkeit geprägt ist. Aus diesem Vertrauen heraus, kann das Kind dann die Freiheit entwickeln, zu spielen, zu üben und auszuprobieren, kurz: sich selbstbestimmt mit der Welt auseinander zu setzen.
Dazu benötigt es Zeit und Ruhe. In der Spielgruppe versuchen wir, dem Kind einen gut gelebten Alltag mit seinen vielen Lernmöglichkeiten zu bieten und gerade hierbei den Kindern die Zeit zu lassen, die Dinge des alltäglichen Lebens (Schuhe anziehen, Hände waschen) selbst zu tun. Es wird für viel freie Spielzeit (drinnen und auch täglich im Garten) gesorgt.
Die liebevolle räumliche Umgebung ist besonders für die Bedürfnisse des 2 - 3 jährigen Kindes gestaltet. Wir bieten vorwiegend natürliche Materialien und unfertige Dinge zum Spielen (Kastanien, Muscheln, Hölzer), welche verwandelbar sind und somit die Fantasiekräfte und die Sinneswahrnehmung vielfältig anregen. Unterschiedliche Gegenstände, wie eine Matratze, ein langes Holzbrett, Holzhöckerchen, Schaukelpferde und eine Holztreppe bieten für die Kinder viele verschiedene Möglichkeiten, sich das zu bauen, was sie für ihr Spielen und Üben benötigen (Wackelbrett, Balancierweg, Kutsche, Krankenhaus). "Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt!“. Spielhäuser bieten einen geborgenen Raum zum Rückzug.
Das kleine Kind erzieht sich am Vorbild des Erwachsenen. Durchschaubare, liebevolle Handlungen regen die Kinder zu eigenem Tun an (z.B. beim Zubereiten der gemeinsamen Brotzeit). Es kommt vor allem auf eine von Respekt und Achtsamkeit getragene innere Haltung an, die wir dem Kind gegenüber haben - so begegnen wir uns - auch in der Pflege.

Tagesablauf in der U3-Betreuung

Ein sich wiederholender Ablauf des Tages gibt den Kindern Sicherheit, Verlässlichkeit und Geborgenheit. "So wie es heute ist, so wird es auch morgen sein.“
Der Tag wird für das kleine Kind überschaubar. Der Tagesablauf in der Spielgruppe gleicht einem ständigen Ein- und Ausatmen, einem Wechsel von Phasen des Freispiels mit Phasen des Einordnens in das Gruppengeschehen und wird getragen von vielen kleinen Liedern und Ritualen. Nicht zuletzt wird den Kindern die Zeit gelassen, die Übergänge im Tagesablauf geschmeidig bewältigen zu können (Abschied von den Eltern, Aufräumzeit, Anziehen für den Garten).



8.30 - ca. 9.45 Uhr
Ankommen, freies Spiel, das Frühstück wird vorbereitet

Ca. 9.45 - 10.00 Uhr
spielerisch gestaltete Aufräumzeit und Wickeln nach Bedarf

Ca. 10.00 -10.20 Uhr
Begrüßung und gegenseitiges Wahrnehmen im Kreis, Toilettengang nach Bedarf, gemeinsames Händewaschen und "Goldtröpfchen“ (Verteilen eines Lavendelöls in die Hände), kleines jahreszeitliches Lied, Handgesten, oder Bewegungsspiel (über einen Zeitraum von ca. drei Wochen) und ein Lied, das diesen Kreis das ganze Jahr hindurch abschließt

Ca. 10.20 - 10.45 Uhr
gemeinsame Brotzeit, die mit einem Spruch begonnen und mit einem Dank beendet wird, evtl. kleines Schoßpuppenspiel

Ca. 10.45 - 11.00 Uhr
Wickeln nach Bedarf, Toilettengang und Anziehen für den Garten

Ca. 11.00 - 12.00 Uhr
freies Spiel im Garten

12.00 Uhr - 12.30 Uhr - kleine Obststärkung und Abholzeit


Der Ablauf gestaltet sich jeden Tag gleich, die Zeiten sind allerdings nur ein Orientierungsrahmen. Die Bedürfnisse der Kinder sind hier maßgebend. Wenn witterungsbedingt keine Gefahr besteht (Sturm, Gewitter), gehen wir jeden Tag ins Freie.

Waldorfkindergarten Freilassing

Georg-Wrede-Str. 29 · 83395 Freilassing · Tel.: 0865469372 · E-Mail: info@waldorfkindergarten-freilassing.de